Die Camper-Saison 2018 startet mit einem Neuheiten-Feuerwerk auf der 1. CARAVANING HAMBURG

Mit zahlreichen Neuheiten für die Reisemobilisten und Camper öffnet die CARAVANING HAMBURG vom 7. bis 11. Februar ihre Tore. Vor allem die kompakten Campervans mit funktionalen Grundrissen stehen dabei im Beliebtheitsfokus der mobilen Urlauber: Sie stellen mittlerweile das größte Kontingent der Reisemobilproduktion. Bei den Wohnwagen geht der Trend zu pfiffigen Einrichtungen für die Familie mit Kindern und  spartenübergreifend ist hoher Komfort gefragt, um den Campingaufenthalt möglichst bequem und unkompliziert zu gestalten. „Die Kunden wünschen immer besser und höherwertig ausgestattete Fahrzeuge, zahlen für das Plus an Komfort sowie Sicherheit auch gerne einen höheren Preis“, so Daniel Onggowinarso vom Caravaning Industrie Verband e.V. Dabei kommen ihnen die von den Herstellern geschnürten preisattraktiven Ausstattungspakete sehr entgegen.

Das Neuheiten-Feuerwerk leuchtet vor allem in der boomenden Klasse der Campervans, wo das Publikumsinteresse zuvorderst dem VW „California XXL“ auf Basis des neuen Crafter gilt, einer Studie mit Bettverlängerung im markanten Hecküberhang. Mercedes-Benz zeigt neben dem „Marco Polo“ seinen neuen Pickup, die X-Klasse. Clever Vans erweitert sein Portfolio um den sechs Meter kurzen „Family“ mit vier Schlafplätzen sowie den multivariablen „Campy“ auf Basis des Citroën Jumpy. Newcomer ist die polnische Firma edition4mountain, die in zwei VW T6 ihr umfangreiches Möbelkonzept vorstellt. Campingbus-Spezialist Karmann Mobil bringt den „540 Trend“ sowie den „595“ mit Hubbett und Heckbad aus der Dexter-Familie mit zur CARAVANING HAMBURG. Bei Knaus steht der „Boxdrive“ auf dem VW Crafter mit klassischem Heckbett-Grundriss im Fokus. Das Markenduo Pössl/Globecar präsentiert als Sondermodell den „Summit Plus 600“, der über ein Multischwenkbad und ein Querbett im Heck verfügt. Westfalia besinnt sich seiner Tradition: Der „Sven Hedin“ ist eine Neuinterpretation auf VW Crafter-Basis mit einem seitlichen elektrischen Slide-Out für das Querbett im Heck. Brandneu ist der „Michelangelo“, ein 4-Personen-Camper auf Basis des Nissan NV300.

Zahlreiche Norddeutschland-Premieren bei den Reisemobilen
Bei Bürstner stehen mit dem „Lyseo Time I“ sowie dem „Ixeo I“ zwei neue Integrierte-Baureihen sowie die Ausstattung „Harmony Line“ im Lyseo TD im Mittelpunkt. Carthago stellt auf der CARAVANING HAMBURG den neuen „liner-for-two“ vor, der mit einer Rundsitz-Lounge inklusive elektrisch ausfahrbarer Fernsehliege und 40-Zoll-TV sowie einem Einzelhubbett vorne aufwartet. Die Trigano-Tochter Challenger präsentiert mit dem Teilintegrierten „Genesis 396“ auf Ford Transit Basis ein Familienmodell mit Hubbett sowie variablem Bad. Dethleffs erfreut die Familien mit drei Alkoven-Modellen, darunter dem Flaggschiff „Globetrotter XXL A 9050-2“ auf Basis des Iveco Daily mit variabler Halbrundsitzgruppe. Mit dem „Integra 700 EB“ bringt Eura Mobil die Einstiegsvariante seiner drei Grundrisse umfassenden Oberklasse-Integrierten-Reihe mit. Die Carthago-Tochter Malibu hat mit dem „T/I 430“ einen neuen Einzelbetten-Grundriss für ihre Teil- und Vollintegrierten im Gepäck. Bei Integrierten-Spezialist Mobilvetta stehen die Einsteiger-Baureihe „Silver-i“ mit GFK-Bugmaske sowie die Top-Linie „K-Yacht“ mit maritimem Möbelstyling im Mittelpunkt. Neu beim italienischen Hersteller Roller Team ist die sechs Grundrisse umfassende Integrierten-Familie „Zefiro“ mit Queens-, Quer- oder Einzelbetten.

Knaus hat seine neue Einsteiger-Ausstattung „L!ve“ dabei, die in den Modellen Traveller, TI und Wave angeboten wird, und die Tochtermarke Weinsberg ihre neue Baureihe „CaraSuite“ mit serienmäßigem Hubbett. Die Sparte der Luxus-Reisemobile ist mit Concorde sowie PhoeniX vertreten: Bei Reimers Reisemobil sollen der neue Concorde „Carver 791 RL“ mit Heck-Rundsitzgruppe und vorderen Einzelbetten sowie der „Centurion 1160 GSI“ auf Mercedes Actros mit großzügiger Havanna-Lounge plus ausfahrbarer Küchenarbeitsfläche präsentiert werden. PhoeniX legt in Hamburg mit dem rundum erneuerten Flaggschiff „Top-Liner“ ebenfalls auf dem Reimers-Stand in Halle A1 an, die Modelle sind als 7,5 Tonner wahlweise auf dem MAN TGL 8.220 oder dem Iveco Eurocargo 75 E zu haben und so für Inhaber des alten Führerscheins der Klasse 3 interessant.

Neues bei den Caravans
In Halle A1 präsentiert Knaus Tabbert zusammen mit seinem Hamburger Handelspartner Röhnelt Caravans sein für die kommende Reisesaison aufgefrischtes Programm. Neu im 2018er-Portfolio von Knaus ist der „Deseo“ mit einer über die gesamte Fahrzeugbreite reichenden Heckklappe, hinter der nicht nur Motorräder, sondern sogar Quads Platz finden. Bei der Konzernschwester Tabbert startet der Bestseller „Vivaldi“ mit acht Grundrissen und Mehrwertausstattung als „Finest Edition“ ins Modelljahr 2018, während der „Pucci 480“ durch den 490er ersetzt wird und der 16 Zentimeter längere 490 TD den 480 TD ablöst. Mit AL-KO-Chassis rollen die Weinsberg Caravans in die startende Saison. Neu im Angebot ist der „Caraone 550 UK“ mit U-Sitzgruppe vorne und Kinderstockbetten im Heck sowie der Ganzjahres-Caravan „740 UDF Edition Ice“. Die Marken Eriba und Hobby vertritt Kerkamm Camping Caravan auf der CARAVANING HAMBURG. Eriba hat seinen Kultcaravan „Touring“ als Jubiläumsmodell „60 Editon“ aufgelegt, in vier Grundrissvarianten bei der Hymer-Marke ist auch der „Exciting 495“ mit Einzelbetten im Heck und U-Sitzgruppe im Bug. Drei top-ausgestattete Jubiläumsmodelle der „Excellent“-Baureihe schickt Hobby in die Schlacht um die Käufergunst. Allen gemeinsam ist ein Paket an Extras für maximalen Komfort, samt Rangierhilfe, CI-BUS-Bordmanagement mit TFT Bedienpanel und Entertainment-System.

Zubehör-Highlights
Vom Vorzelt über Rangierhilfen bis hin zu Satellitenanlagen oder Campingmöbel – das Zubehör-Angebot auf der CARAVANING HAMBURG hält eine beeindruckende Auswahl bereit. So gibt Truma einen Überblick über sein Produktprogramm aus den Bereichen Heizung/Klima, Rangiersysteme, Wasser und Gas. Ebenfalls im Messegepäck: Das neue elektrische Stützsystem „UP4“ für Caravans, das sich per Funkfernbedienung steuern lässt. Verfügbar sind die Stützen ab März 2018. Mit der „Ventura Air“ Kollektion hat der Zelthersteller Isabella eine neue Modellreihe von „Luftzelten“ mit Einkammersystem im Programm, das ein schnelles und unkompliziertes aufpumpen ermöglicht. Neben aufblasbaren Versionen für Busse und Reisemobile finden sich auch zwei Zelte für Caravaner im erweiterten Portfolio. Die Fahnen der Reich GmbH, einem Spezialisten für Rangierhilfen, hält der Caravan Mover Shop auf der CARAVANING HAMBURG hoch. Erstmals im Norden zu sehen ist der „easydriver active“, der Wohnwagen automatisch über Steigungen bis zu 30 Prozent bei Einachsern und bis 25 Prozent bei Doppelachsern rangieren kann. Die Neuheiten des Zubehör-Riesen Fritz Berger hat das Camping & Caravan Center Quickborn am Messestand. Darunter findet sich auch das „Fix&Go AntiFlap-Markisenklemm-System“ von Peggy Peg. Die Neuentwicklung wirkt dem Vibrieren von Markisen im Wind entgegen.

Die CARAVANING HAMBURG gehört zur  „oohh! – Die FreizeitWelten der Hamburg Messe“, die vom 7. bis 11. Februar 2018 erstmals veranstaltet wird. Die Eintrittskarte gilt ebenfalls für die REISEN HAMBURG, die RAD HAMBURG und die KREUZFAHRTWELT HAMBURG, die parallel in den Messehallen stattfinden. Dasselbe gilt für die AUTOTAGE HAMBURG. Auf der oohh! präsentieren insgesamt rund 800 Aussteller ihre Neuheiten, sie belegt das gesamte Gelände der Hamburg Messe. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, täglich 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise: Tagesticket Comeback bei Online-Kauf 10 €, an der Kasse 12 €, ermäßigt 7,50 €/8,50 €, Kind 6-15 Jahre 5,50 €/6,50 €, unter 6 Jahre frei, After-Work-Ticket 5,50 €/6,50 €. Weitere Informationen unter caravaninghamburg.de

Zurück